Tee-Großhandel

Der Winter trinkt Tee.
Eisige Winter trinken WinterTea.

Werden die Tage kürzer tritt auch der menschliche Körper kürzer. Seit jeher ist die kalte Jahreszeit eine Zeit der Einkehr, der Ruhe und der Besinnung. Die Natur ruht, das Jahr ist nahezu geschafft … Zeit für eine gute Tasse Tee. GEMÜTLICH & GESUND: Ideen und Rezepte rund um Tee lesen Sie hier, ebenso alles über Tee in der Adventszeit, Tee für weiße Weihnachten, die feine Art Tee zu genießen sowie über gesunde Winter-Tees mit denen Sie der Kälte und der Finsternis trotzen können.


  1. Advent-Tees und besinnliche Wohlfühl-Tees

  2. Weihnachtstee, festliche Teesorten (Digestif)

  3. Winterliche Tees, um der Kälte zu trotzen (Kräutertees)

  4. Tee genießen als festliches Ritual

  5. Tee- und Gewürzmischungen mit Extra-Prozenten (‘Glühweine‘)

  6. Tee zum Schenken AdvenTeeKalender, Geschenksets



Der Duft der Adventszeit, von Weihnachten, von Keksen und von Tee beruht auf ähnlichen Gewürzen und Früchten. Also kein Wunder, dass der Weihnachtsmann und das Christkind Tee trinken. Oder kann sich jemand die weihnachtlichen Himmelsboten mit einem Espresso-Kaffee vorstellen? Eben. Weihnachten, Weihnachtskekse und Tee passen einfach zu gut zusammen.

Tee oder Kekse? Beides!

Tee oder Kekse? Beides!

Ein Trick der Natur: Weihnachten schmeckt nach Zimt, Vanille, Orange. Der Tee ebenso.


Schon beim Wort Weihnachten tauchen bei jedem von uns Bilder von vielen Keksen, von brennenden Kerzen und einer festlich gedeckten Tafel auf. Zu den zahlreichen Bildern kommen automatisch duftende Erinnerungen. Geschmäcker, die wir nur aus der Weihnachtszeit kennen: Zimt, Vanille, Nelken, Orangen, Anis, Kardamom … diese schmecken besonders gut in der kalten Jahreszeit. Ein genialer Trick, denn gerade diese Gaben der Natur verwöhnen uns im Winter doppelt. Einerseits sollen sie an den kalten Tagen besonders gut für unsere Gesundheit sein, andererseits wird es einem beim Genuss warm ums Herz, Wohlbehagen breitet sich aus. Manche sagen sogar, ein guter Tee nimmt Körper, Geist und Seele in den Arm.


GEMÜTLICH


damit Weihnachten wie Weihnachten wird - alles für einen gemütlichen Weihnachtstee



  1. Zimt

  2. Vanille

  3. Orange

  4. Anis

  5. Sternanis

  6. Kardamom

  7. Nelken

  8. Lebkuchen

Die Weihnachtsgeschenke der Natur

Die Weihnachtsgeschenke der Natur

Zimt


In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird das Gewürz gegen innere Kälte, Kreislaufbeschwerden und Anspannung angewendet. Zimt wird seit dem Altertum eine harmonisierende und aphrodisierende Wirkung zugeschrieben. Schon König Salomon soll den Eigenschaften von Zimt vertraut haben. Darüber hinaus sagen manche Künstler Zimt verleihe ihnen eine besondere Inspiration.


Vanille


Die Vanille gilt als die Königin unter den Gewürzen und ist nach Safran das zweitteuerste Gewürz der Welt. Neben ihrem einzigartigen und begehrten Geruch sowie Geschmack besticht die Vanille auch mit inneren Werten. Ihr werden stimmungsaufhellende Eigenschaften ebenso nachgesagt wie beruhigende. Bekannt ist die Vanille auch wegen ihrer aphrodisierenden Wirkung. Die Duftstoffe der Vanille ähneln den menschlichen Pheromonen (Sexuallockstoffen). Aus diesem Grund ist Vanille auch für Parfums beliebt.


Orange


Die Orange stammt ursprünglich aus China. Die ältere Bezeichnung Apfelsine (Apfel aus China) deutet darauf hin. In Orangen stecken bekanntlich viele Vitamine (C und die B-Gruppe), Eisen, Folsäure und Phosphor. Die Verbindung zu Weihnachten ist denkbar simpel. Früher begann die Erntezeit im November. Gerade im Winter sind Orangen ein willkommener Lieferant von wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen.


Nelken


Für viele sind Nelken das Weihnachtsgewürz schlechthin. Der typische Geschmack gibt weihnachtlichem Tees oder Glühweinen den letzten feierlichen Schliff. Zudem gelten Nelken als Hausmittel bei Schmerzen, im speziellen bei Zahnschmerzen oder Verdauungsproblemen. Was vielleicht nicht jeder weiß ist, Nelken können stark belebend wirken und dadurch die Konzentration und den Elan erhöhen. 


Anis


Manche sagen Anis ist das Königsgewürz für den Advent. Anis im Tee soll einerseits den Hustenreiz mildern und gegen Erkältungen hilfreich sein. Andererseits wird dem Gewürz verdauungsfördernde Eigenschaften zugeschrieben. Ausgedehnte Spaziergänge in der kalten Weihnachtszeit und üppige Festessen – Anis scheint wie dafür gemacht zu sein. Und weil alle guten Dinge drei sind, soll Anis noch allgemein entspannend wirken.


Sternanis


Anis und Sternanis, obwohl sie ähnliche Namen besitzen, sind die beiden Pflanzen nicht verwandt. Anis kommt aus der Familie der Doldenblütler. Sternanis hingegen gab einer ganzen Pflanzengattung seinen Namen. Obwohl aus unterschiedlichen Pflanzenfamilien haben Sternanis und Anis einen ähnlichen Geschmack. Sternanis schmeckt etwas würziger, intensiver und manchmal leicht scharf. Anis eher mild sowie etwas süßer. Auch in der nachgesagten Wirkung ähneln sich die Pflanzen – Sternanis soll ebenso bei Hustenreiz sowie bei Verdauungsbeschwerden hilfreich sein.


Kardamom


Ein weiteres Gewürz, dem man gute Eigenschaften bei Verdauungsproblemen und Husten zuschreibt, ist Kardamom. Eigentlich aus der Familie der Ingwergewächse soll Kardamom zusätzlich schleimlösend sowie antibakteriell sein und den Stoffwechseln ankurbeln. In der arabischen Welt kaut Mann Kardamom, um die Libido anzuregen. Kardamom verleiht dem Tee seine typische, intensive, süßliche Schärfe.


Und Lebkuchen?


Lebkuchengewürz ist ebenso wie Curry keine eindeutig definierte Gewürzmischung. Zimt, Sternanis, Nelken, Kardamom, Zitronen- bzw. Orangenschalen sind üblicherweise meist im Lebkuchengewürz. Darüber hinaus können die Mischungen zusätzlich Vanille, Muskatnuss, Anis, Ingwer, Koriander oder Piment enthalten. 


Diese Teesorten krönen Weihnachten. Tee wird als Digestif immer beliebter.



  1. Houjicha

  2. Oolong

  3. Assam Broken

  4. Gingerbread

  5. Bratapfel-Zimt

  6. Friendly Belly

Tee hat alles, was ein festliches Getränk braucht und mehr Geschmack.

Tee hat alles, was ein festliches Getränk braucht und mehr Geschmack.

Houjicha 


Ein grüner Tee aus Japan. Bei der Ernte werden nicht nur zwei Blätter und die Blüte gepflückt, sondern auch Stiele. Verarbeitet wird der Tee anfangs wie ein normaler Grüner Tee. Die Blätter werden noch am Tag der Ernte gedämpft. Seine grüne Farbe bleibt dadurch bewahrt. Danach erfolgt die Röstung des Tees bei hohen Temperaturen. Der Houjicha erhält so seinen einzigartig nussigen, wohlschmeckenden und bekömmlichen Geschmack.


Durch die Röstung verliert der Tee großteils das Koffein (Teein), sodass Houjicha gern am Abend getrunken wird – und als Digestif. In Japan genießen selbst empfindliche Menschen wie ältere Personen und Kleinkinder Houjicha.


Oolong


Ein Oolong-Tee ist vom Wesen her halb ein Grüner Tee und halb ein Schwarzer Tee. Je nach Oolong-Sorte reicht der Geschmacksreichtum von frisch blumig bis besinnlich schokoladig. Möglich macht diese Art ein exakt gesteuerter Oxidationsprozess. Die Geschmacksfülle übertrifft die Aromen-Anzahl von Rot- und Weißweinen bei weitem. Besonders begehrt ist der Oolong bei gehobenen Genießern.


Assam Broken


Beim Assam Broken wird das Teeblatt nicht als ganzes behandelt, sondern bewusst bei der Verarbeitung gebrochen. Gegenüber ganzen Tee-Blättern hat das gebrochene Blatt den Vorteil, dass sich der Tee schneller aufbrühen lässt, der Geschmack intensiver und die Farbe satter wird. DerAufguss schmeckt vollmundig, kräftig, intensiv würzig. Mit Milch lässt sich der Assam Broken mild abrunden. Was kann man sich von einem Digestif mehr wünschen?


Gingerbread


Aus der WinterTea Collection. Herber Schwarzer Assam Tee mit süßen Datteln erzeugen ein vollmundiges, sehr dichtes Mundgefühl. Sternanis, Kardamom, Muskatnuss und Bourbon-Vanille – die Gewürze schaffen eine weihnachtliche Atmosphäre. Nuancenreiche Facetten an Geschmäckern bringen Genießer Schluck für Schluck ins Schwelgen.


Bratapfel-Zimt


Ein feiner, natürlicher Rooibos Tee, der nach Bratapfel und Zimt schmeckt. Zimt vereinigt mit Fenchel, Nelken und Süßholzwurzel vollendet die weihnachtliche Harmonie. Diese besondere Gewürzkombination soll zudem die Verdauung anregen. Eine Komposition, die nach einem üppigen Weihnachtsschmaus sehr verführerisch klingt.


Friendly Belly


Und noch ein Spezial-Tipp aus unserer Herbal-Collection. Der Kräutertee Friendly Belly kann den Magen bei seiner Arbeit unterstützen. Anis, Kümmel, Fenchel und Pfefferminze sind bekannt für ihre guten und verdauungsfördernde Eigenschaften. Hopfenblüten, Kamille und Melisse besänftigen den aufgebrachten Magen. Es ist alles gut. Ja.


GESUND


Wintertees – der beste Tee für den Winter ist der gesündeste.


Tee und Winter gehören zusammen. Wird es etwas kälter kann kein Kaffee mehr mithalten. Da ist Tee die erste Wahl. Und Tee bietet eine unglaubliche Vielfalt: Schwarzer Tee, Gewürz-Teemischungen, Kräuterteemischungen, Winter Chais (gekocht mit Milch), Früchtetee, Punsch, Glühwein … hier eine kleine Übersicht über gesunde Inhaltsstoffe und Teesorten, die allgemein bei Erkältungen empfohlen werden:



  1. Ingwer

  2. Pfefferminze

  3. Eukalyptus

  4. Griechischer Bergtee

  5. Winter-Elixier

  6. Fenchel

  7. Fresh Breeze

  8. Stay Strong

Wer an den Weihnachtstagen schwimmt, trinkt danach sicher gern eine gute, heiße Tasse Tee.

Wer an den Weihnachtstagen schwimmt, trinkt danach sicher gern eine gute, heiße Tasse Tee.

Ingwer


Ingwer ist bekannt dafür, dass er die Körperabwehr stärkt. Seine scharfen Inhaltsstoffe (Gingerol) sollen gerade gegen grippale Infekte die Immunabwehr kräftigen sowie schleimlösend wirken und die Durchblutung fördern. Darüber hinaus wird Ingwer ein entgiftende Effekt nachgesagt. In Kombination mit einer schweißfördernden Tee-Zutat wie z.B. Lindenblüten oder Malve erhöhen sich die Chancen auf eine raschere Genesung.


Pfefferminze


Pfefferminze hat fast jeder im Haus. Geschätzt wird die Minze für ihre Wirkung gegen Halsschmerzen und grippale Effekte. Dazu soll sie entzündungshemmend und antibakteriell wirken. Gern angewandt wird die Pfefferminze zudem bei Magen- und Darmbeschwerden. Von vielen wird die Pfefferminze unterschätzt, wer ihre wohltuende Wirkung einmal erlebt hat, wird sie hingegen immer schätzen.


Eukalyptus


Eukalyptus besitzt einen besonderen Inhaltsstoff: Cineol. Cineol soll eine antibakterielle, antivirale, schleimlösende und Auswurf fördernde Effekt besitzen. Dadurch kann es Schleim in den Bronchien und Nasennebenhöhlen lösen und das Abhusten sowie das Naseputzen erleichtern.


Sideritis Species


Seit der Antike Griechenlands wird Sideritis Species – griechischer Bergtee – als besonderer Tee geschätzt. Durch einen hohen Anteil an ätherischen Ölen und Bitterstoffen soll Sideritis Species mit schleimlösenden und entzündungshemmenden Wirkungen aufwarten können. Eigenschaften, die jedem mit Husten oder einer Erkältung willkommen sind.


Fenchel


Fenchel zeichnet sich durch die Inhaltsstoffe Fenchon sowie Trans-Anethol aus. Diese sollen bei Erkältungsbeschwerden wie Husten und Schnupfen lindernd sein. Ebenso können sie dabei helfen festsitzenden Schleim in den Bronchien zu lösen und abzutransportieren. Und noch eine positive Eigenschaft wird dem Fenchel-Tee zugeschrieben: Fenchel-Tee soll bei Magenbeschwerden guttun.


Winter-Elixier


Eine Kräuterteemischung mit Sideritis Species (Griechischer Bergtee), Anis, Linden- sowie Holunderblüten und Thymian. Allen Zutaten wird eine schleimlösende und entzündungshemmende, antivirale Wirkung nachgesagt. Manche sagen darüber hinaus, dass er reinigende und stärkende Kräfte besitze.


 Fresh Breeze


Dieser Tee vereinigt die guten Kräfte aus der Natur. Pfefferminze, Eukalyptus und Thymian erleichtern das Atmen und machen den Kopf frei. Das allgemeine Befinden soll durch Hagebutte sowie Lindenblüten gestärkt werden. Und die Süßholzwurzel sorgt für den guten Geschmack.


Stay Strong


Das Wetter spielt verrückt. Es ist nass, kalt, stürmisch und kennt kein Pardon, dann ist der Kräutertee Stay Strong ein verlässlicher Beschützer. Apfel, Holunder und Hagebutte sind bekannt dafür neue Kräfte zu verleihen. Anis, Fenchel, Spitzwegerich sowie Pfefferminze sorgen dafür, dass man den längeren Atem hat. Gut zu wissen, dass es so einen Kräutertee gibt.


Tipp für alle Teesorten und Teemischungen:


In den trinkwarmen Tee zwei bis drei Spritzer Zitronensaft direkt aus der Zitrone. Vitamin C kann man bei Erkältungen bekanntlich nicht genug bekommen. (Gilt natürlich nicht für Gewürztees und Chais, die mit Milch aufgekocht werden.)

Tee, eine Kunstform für sich.

Tee, eine Kunstform für sich.

Die feine Art Schwarzen Tee zu genießen


Diese Zeremonie hat sich seit dem frühen 17. Jahrhundert in einem Land entwickelt, das weltweit führend ist im Pro-Kopf-Verbrauch von Schwarzem Tee: in Ostfriesland. Dort wird der Schwarze Tee mit Sahne und Kandiszucker (ostfriesisch: Kluntje) getrunken. Ein Erlebnis für alle Sinne. 


Zuerst legt man den Kandis auf den Grund der Tasse. Danach schenkt man langsam den Tee ein. Der Kandis knackt leise und knistert. Für die Ohren der Genießer heißt dies, aufgepasst: Jetzt ist es soweit! Die schwarze Teemischung wird etwa bis einen Daumen breit unter den Tassenrand eingegossen.


Über diesen freigebliebenen Tassenrand entlang wird nun ganz langsam und nur in einem dünnen Faden die Sahne eingeschenkt. (Weiße Sahne zu dunklem Schwarzen Tee – das Auge trinkt mit.) Die Sahne sinkt zuerst auf den Tassenboden. Wird die Sahne durch den Tee wärmer, steigt sie in der Mitte der Tasse als Wölkchen (ostfriesisch: n Wulkjeauf. 


Viele Ostfriesen schwören, der so zubereitete Tee darf keinesfalls umgerührt werden. Der Genuss ist eine Reise vom bitter-herbem, kräftig-vollen Schwarzen Tee über die cremig-üppige Sahne bis hin zum süßen Kandis, dem Happy End.


Und noch eine ungeschriebene Regel, die existieren soll: Die richtige Muße und der richtige Genuss entfaltet sich erst bei drei Tassen Tee. Wer in Ostfriesland nur zwei oder gar nur eine Tasse Tee trinkt, ist unhöflich, ein Banause oder beides.


Tee mit dem gewissen Extra


In der kalten Jahreszeit und auf den Adventsmärkten besonders beliebt sind Tees mit einem gewissen Extra: Schwarzer Tee mit Rum zum Beispiel oder Gewürzmischungen (Chai) mit Wein (Glühwein). Grundsätzlich lässt sich nahezu jeder Tee mit Wein oder Gebranntem mischen. Der Geschmack kennt hier keine Grenzen. Und solange der Konsum sich im normalen Bereich befindet, ist erlaubt, was schmeckt.

Einfach zum Schenken, zum Freuen und zum Genießen.

Einfach zum Schenken, zum Freuen und zum Genießen.

Tee als Geschenk


Pünktlich vor Weihnachten kommt alle Jahre wieder die Frage: Was schenke ich? Bei den engsten Freunden und bei der Familie sprudeln die Ideen nur so. Nur was schenkt man … normalerweise wird dann eine gute Flasche Wein, Whisky oder neuerdings Gin verschenkt.


Dabei könnte es auch einmal Tee sein. Edler, wertvoller Grüner Tee (Kabusencha Asuka) zum Beispiel oder ein First Flush aus Darjeeling oder ein 20 Jahre alter Pu-Erh-Tee. 


Die Palette ist für jeden Geschmack und Wunsch weit gespannt: von vielen unterschiedlichen Teesorten für den Tee-Einsteiger über einen (selbst gebastelten) AdvenTeeKalender bis hin zu ausgesuchten Raritäten für den gehobenen Connaisseur.


Und bei allen Tee-Liebhabern immer willkommen: ausgewähltes Zubehör für den exquisiten Tee-Genuss. Tee ist eine Wahl, bei der man weniger falsch machen kann, als bei Hochprozentigem, denn eine Tasse Tee kann man immer genießen.

Vom 21 August, 2019

E-Mail:
tea@alveus.eu

Internet:
www.alveus.eu

Vertrieb Spanisch:
+34 912 781 632

Vertrieb Französisch:
+33 (0) 1 76 543 519

Vertrieb Deutsch:
+49 (0) 40 468 987-200

Vertrieb Italienisch:
+39 06 97 631 429

Vertrieb Englisch:
+44 (0) 3 333 360 158