Japans kostbarstes Pulver

Mittlerweile hat Matcha in den Metropolen dieser Welt Einzug gefunden und wird aufgrund seiner vielen wertvollen Nährstoffe und seiner einzigartigen gesundheitlichen Wirkung geschätzt. Nicht nur Morgens gilt er, dank seines hohen Koffeingehalts als belebend, als der „gesunde Espresso“ und Wachmacher. Wir haben für Sie und Ihre Kunden ein erlesenes Sortiment an Matchaqualitäten zusammengestellt. Erleben Sie die einzigartigen Vorteile der grünen Wunderwaffe aus der kleinen Dose.

Matcha, Japan’s most precious powder

Matcha das neue Superfood?
Der Pflanzenfarbstoff Chlorophyll ist es der alle Pflanzenteile grün färbt und besonders im Matcha zu finden ist. Dem Farbstoff wird nachgesagt das er die Abwehrkräfte steigert und beim Aufbau neuer Blutzellen hilft. Er soll in der Lage sein Entzündungen und Gifte, die zu Krebs führen können, zu hemmen. Untersuchungen an der Oregon State University haben ergeben, dass Chlorophyll die Darmkrebszellen angeblich daran hindert sich zu teilen. So können die Tumorzellen am Wachstum gehindert werden.

Immer mehr ältere Menschen erkranken an Alzheimer. Die in Matcha enthaltene Substanz EGCG (Epigallocatechingallat) soll den tödlichen Prozess der Plaquebildung bei Alzheimer und auch bei Parkinson umkehren. Das haben Forscher vom Max Delbrueck Center for Molecular Medicine (MDC) in Berlin herausgefunden. Alzheimer beruht auf falsch gefalteten Proteinen, EGCG soll die korrekte Faltung von Proteinen unterstützen und kann außerdem bereits gebildetes Plaques auflösen können.

Kaffee regt auf, Tee regt an
Das Koffein im Kaffee wird im Körper schneller abgebaut. Das Koffein im Matcha (Teein) wird langsam über den ganzen Tag verteilt dem Körper zugefügt. Wenn der Kaffee schon längst seine Wirkung verloren hat, bringt einen Tee noch lange durch den Tag. Matcha kann zudem helfen die Konzentration zu steigern, die Nervosität wie beim Kaffee-Konsum soll ausbleiben.
Auch bei Sporter kann er helfen einen Muskelkater zu verhindern. Durch das Catechin soll der oxidative Stress in der Muskulatur reduziert werden. Die Regeneration nach dem Training soll ebenso schneller verlaufen. 

 

Matcha Peeling
Seidig zarte Haut in nur zwei Minuten.
Zutaten:
½ TL Matcha 
1 EL Honig
1 EL grobes Meersalz 
1-2 TL Olivenöl 

Zubereitung:
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen. Anschließend in ein sauberes Glas geben und gut verschließen. Bestenfalls im Kühlschrank lagern und innerhalb weniger Tage verbrauchen. 

Anwendung:
Das Gesicht leicht anfeuchten und eine kleine Portion des Peelings auf die Hand geben und in sanften, kreisenden bewegungenn sanft auf dem Gesicht verteilen. Augenpartie aussparen!Anschließend mit lauwarmen Wasser das Gesicht reinigen und mit einem weichen Tuch trockentupfen. 
Das Peeling zwei bis drei Mal die Woche wiederholen. 

 

How-to Matcha
Man nehme ca. 1 g Matcha in eine Tasse oder am besten in einen traditionelle Chawan. So werden die Matcha Schalen in Japan genannt. Nun füllen Sie ungefähr zwei fingerbreit 80° heißes Wasser hinein und schlagen mit dem traditionellen Bambusbesen, der im japanischen auch Chasen gennant wird, das Teewasser ca. 15 Sekunden mit schnellen Vor- und Rückwärtsbewegungen auf. Dadurch entstehen keine Klümpchen und es entsteht ein feiner Schaum auf der Oberfläche Außerdem ist zu beachten, das man den Bambusbesen nicht zu fest über den Schalenboden bewegt, oder ihn mit Druck auf den Boden presst.

Säubern Sie Ihren Bambusbesen nur mit klarem Wasser, keinesfalls mit Seife, da das den Geschmack beim nächsten Gebraucht verderben könnte.

Tipp: Wenn Sie die Borsten des Besens vor der ersten Benutzung für ungefähr 10-20 Minuten in warmen Wasser einweichen, quellen die Borsten ein wenig auf und werden weicher, was die Zubereitung erleichtert.