Tee-Großhandel

Mami, Papi! Durst!

 

Der große Kindertee-Ratgeber


Welcher Elternteil kennt diesen Ausruf nicht nach dem Rumtoben in den Ferien oder beim Heimkommen nach der Schule. Schnell was zu trinken. Und bei der ‘Ungeduld‘ der Kinder heißt schnell wirklich schnell. Durstlöschend, gut und gesund sollte es sein. Und 100 % biologisch. So ein Getränk zu finden ist gar nicht einfach. Tee vereint all diese Eigenschaften. Welche Vorteile Tee bietet und worauf jeder bei Tee und der Teezubereitung unbedingt achten sollte, kann jeder hier erfahren. Plus die 10 wichtigsten Kindertee-Tipps für Eltern.

Tee ist neben Wasser weltweit das am meisten getrunkene Getränk. Tee gibt es in unzähligen Geschmacksrichtungen. Während Wasser für Kinder ab einer gewissen Menge langweilig wird, schmeckt Tee immer wieder und bietet mit den zahlreichen, verschiedenen Teesorten immer eine Abwechslung.

Kinder vergessen öfters aufs Trinken. Umso wichtiger eine wirklich gesunde Erfrischung.

Kinder vergessen oft, zu trinken. Umso wichtiger eine wirklich gesunde Erfrischung.

Teesorten, die Kinder gerne trinken und ihnen gut tun:


  1. Kräutertees und Kräuterteemischungen
  2. Früchtetees und Früchteteemischungen
  3. Rooibos Tee und Rooibos Teemischungen

Für Kinder eignen sich speziell Kräuter- und Früchteteemischungen oder Rooibos und sein süßer Cousin der Honeybush. Hier finden Mama und Papa sicher etwas für den Lieblingsgeschmack ihres Nachwuchs. Kräuterteemischungen können neben dem Geschmacksreichtum zusätzlich das Wohlbefinden des Kindes fördern. Der richtige Tee kann sogar kleine Wehwehchen kurieren und das Gesundbleiben unterstützen.


Welcher Tee ist der beste für Kinder?


Der beste Tee fürs Kind ist der Tee, den es gerne trinkt. Vom Standpunkt der Gesundheit: der Tee, der 100 % biologisch, natürlich ohne Koffein und mit möglichst wenig Zucker ist. Jeder Früchtetee besitzt einen sehr geringen Anteil an Fruchtzucker, weil er eben aus Früchten ist. Und jede Frucht auch aus Fruchtzucker besteht. Nur eine Kräuterteemischung kann 0 % Zucker aufweisen. In keinem Fall sollte Extra-Zucker oder Extra-Süßstoff dem Tee zugesetzt sein!


Welcher Tee in welchem Alter des Kindes?


Kinder besitzen einen ausgezeichneten Geschmackssinn. Dieser ist viel sensibler als bei uns Erwachsenen. Ab circa einem halben Jahr trinken Kleinkinder gerne milde Kräuterteemischungen z. B. mit Fenchel, Kamille, Kümmel etc. Diese säurearmen Kräutertees sind sehr beliebt. Säurearm heißt gar kein oder nur wenig Hibiskus, Orangen, Zitronen, Ingwer etc. auf der Zutatenliste.


Je nach Alter – Kräutertee oder Früchtetee?


Erst ab einem Alter von vier bis fünf Jahren entwickelt und ändert sich der Geschmack. Früchtetees stehen nun ganz oben bei Kindern. Sie schätzen ab jetzt auch saure Komponenten wie z. B. in manchen Äpfeln oder in Hibiskus.


Ist Tee gut fürs Baby?


Wird das Neugeborene nur von der Mutter gestillt, ist das Kind optimal versorgt. Die Muttermilch besitzt alle Nährstoffe. Erhält das Baby eine Beikost in Form von Brei, kann es dazu Tee bekommen. Empfohlen sind sehr milde Kräuterteemischungen. Teemischungen mit Fenchel unterstützen zudem die Verdauung des Kindes. Für dieses Alter typische Blähungen und Magenbeschwerden werden gemildert.


Was ist der beste Tee für kleine Kinder?


Die Erfahrungen zeigen, dass sehr milde Kräuterteemischungen mit einer leichten die Verdauung unterstützenden Wirkung am besten sind für Babys und Kleinkinder z.B. Kräutertees mit Fenchel, Kümmel oder Anis. Natürlich zu 100 % biologisch.

Babys sind sehr sensibel. Nicht jeder Tee ist für Babys geeignet und bekömmlich.

Babys sind sehr sensibel. Nicht jeder Tee ist für Babys geeignet und bekömmlich.

Was ist der schlechteste Tee für Babys?


Tee mit viel Zucker. Wie jedes Getränk mit viel Zucker! Viele denken, alles was sich Tee nennt, wäre automatisch gesund. Das ist leider ein Irrtum! Gerade industriell verarbeitete Tees oder Instant-Tees zum Anrühren besitzen meist viel zu viel Zucker.
Für das Kind so weit, so schlecht und es kommt noch schlimmer, denn die Frage ist nicht nur ob das Baby den gezuckerte Tee trinkt, sondern auch wie lange.
Überlässt man einen solchen zuckerhaltigen Fertig-Tee dem Kleinkind oder verwendet man die Babyflasche zum Ruhigstellen oder als Einschlafhilfe bildet sich schnell Karies.
Diese Einschlafhilfe für Babys ist leider so weit verbreitet, dass die daraus entstehende Karies an den Milchzähnen einen eigenen Namen hat: ‘Nukelflaschenkaries‘ oder ‘Baby Bottle Syndrom‘.


Pfefferminztee ebenfalls gefährlich für Babys!


Pfefferminze besitzt einen Menthol-Anteil. Was den erwachsenen Menschen gut tut, kann für Kinder gefährlich sein. Das Menthol kann den Magen von Babys und Kleinkindern reizen. Bei stärkerer Dosierung des Tees kann er bei den jungen Erdenmenschen sogar die Atmung beeinträchtigen.

Kinder haben einen feineren Geschmackssinn als Erwachsene und wissen, was ihnen schmeckt.

Kinder haben einen feineren Geschmackssinn als Erwachsene und wissen, was ihnen schmeckt.

Was ist der beste Durstlöscher für Kinder?


Als Durstlöscher bezeichnen sich viele Getränke, Soft-Drinks, Limonaden, Fruchtsäfte, Smoothies, Schorlen und neuerdings auch Flavored Water etc. sowie auch fertig abgefüllte Eistee-Getränke oder Instant-Teemischungen.

Ein Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe auf der Rückseite der Flasche oder der Packung entlarvt die meisten sogenannten Durstlöscher. Zu viel Zucker entzieht dem Körper Wasser. Überspitzt gesagt sind viele zuckerhaltige Durstlöscher eher das Gegenteil, nämlich Durstverursacher.
Ein genauer Blick auf die gesetzlich geforderte Liste der Inhaltsstoffe lohnt sich für jede Mama, jeden Papa auf jeden Fall.

Neben dem Effekt, dass zuckerhaltige Getränke nicht den Durst löschen, besitzt Zucker auch Nachteile für den Stoffwechsel und das Immunsystem.


Tee – nur selbst gemacht ist wirklich gesund.


Wer Tee selbst aufgießt, kann die Qualität selbst beurteilen. Einfach anhand der einzelnen Inhaltsstoffe: das lose Blatt, Teile der Früchte, die Kräuter. Selbstverständlich sollten alle Zutaten 100 % biologisch sein.
Einmal aufgegossen, benötigen Früchte-Tee- oder Kräuter-Teemischungen eigentlich keine weitere Zutat mehr. Den Geschmack kann man allein über die Menge und die Ziehzeit steuern.

So können Eltern wirklich sicher sein, dass ihr Kind nur die Inhaltsstoffe bekommt, die sie als Eltern auswählen. Ohne versteckte Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe, Emulgatoren und den berüchtigten
E-Nummern etc.
Zu besonderen Anlässen kann es dann durchaus etwas Süßer sein z.B. mit einem Schuss Agavendicksaft.

Kinder sind neugierig. Neben ihrem Lieblingstee probieren sie gerne mal einen neuen Tee.

Kinder sind neugierig. Neben ihrem Lieblingstee probieren sie gerne mal einen neuen Tee.

Viel Vielfalt hat einen Namen: Tee.


Tee kann fast alle bekannten Geschmacksrichtungen besitzen. Viele Kräuter und nahezu alle Früchte lassen sich zu einem schmackhaften Getränk aufgießen. Darüber hinaus sind die Kombinationsmöglichkeiten endlos. Sicher finden Eltern den Lieblingstee für ihr Kind. Besonders beliebt sind diese Saison: Apfel-Teemischungen und Rooibos-Tees.


Die 10 wichtigsten Tipps für Eltern



1. Kindertee-Tipp für Eltern: Wie die kleinen Racker für Tee begeistern?


Papa und Mama nutzen am besten die natürliche Neugierde ihres Kindes. Bei sehr guten und 100 % biologischen Teesorten erkennt man klar die einzelnen Inhaltsstoffe.
Wie Entdecker können sich das Kind und Mutter oder Vater auf die Suche nach Erdbeeren, Apfelstückchen oder Kamillenblüten etc. machen. Kombiniert mit der Frage: Und wie schmeckt das?, lernt der Nachwuchs spielerisch Kräuter und Früchte kennen. Die trockene Zutat kann ebenso gekostet werden wie die nasse (abgekühlte!) Zutat nach dem Aufguss.
Die kleinen Tee-Entdecker werden Unterschiede feststellen und diese im Tee schmecken lernen.


2. Kindertee-Tipp für Eltern: Gesundheit


Selbst bei größtem Wert auf biologische Qualität und höchste Lebensmittelstandards kann nicht ausgeschlossen werden, dass minimale Mengen von Rückständen durch den Anbau, den Transport oder die Verarbeitung in den Herkunftsländern im Tee zurückbleiben.
Auf diese möglichen Rückstände hin kontrollieren wir und externe Behörden, wie die Bio-Behörde, regelmäßig die Zutaten. Nur so kann immer ein Produkt nach höchsten Qualitätsstandards garantiert werden.
Dennoch empfehlen wir Tee mit heißem, kochenden Wasser aufzugießen und danach abkühlen zu lassen – vergleiche IceTea. Gerade bei Kindern (und älteren Menschen) sollte man größten Wert auf ein möglichst sicheres Lebensmittel legen. Diese Empfehlung gilt grundsätzlich für alle Tees!


3. Wichtiger Kindertee-Tipp für die Gesundheit des Babys


Viele denken, alles was sich Tee nennt wäre automatisch gesund. Das ist leider nicht so! Gerade industriell verarbeitete Tees besitzen meist zu viel Zucker.
Überlässt man einen solchen Fertig-Tee dem Kleinkind oder verwendet man die Babyflasche zum Ruhigstellen oder als Einschlafhilfe bildet sich schnell Karies.
Leider ist diese Praxis so weit verbreitet, dass die daraus entstehende Karies an den Milchzähnen mittlerweile einen eigenen Namen hat: ‘Nukelflaschenkaries‘ oder ‘Baby Bottle Syndrom‘.


4. Kindertee-Tipp für Eltern: Wie schlafen Babys schneller und regelmässig ein?


Babys und Kleinkinder lieben Rituale. Ein Abendritual - immer um die annähernd gleiche Uhrzeit - hilft dem Kind beim Einschlafen. Ein Einschlafritual kann so aussehen:
Beginnend mit dem abendlichen Füttern, danach ein kurzes Bad (wirkt beruhigend), eine Gute-Nacht-Tee (wie z. B. Fencheltee), danach Zähne putzen, ins Bett legen, Gutenachtgeschichte vorlesen oder ein Gutenachtlied vorsingen und im Nacken streicheln.
Ist dieses Abendritual gelernt, wird das Baby an den meisten Abenden leicht einschlafen. An Tagen, in denen das Kind nicht gleich einschläft, Kind im Bett lassen und das Im-Nacken-streicheln wiederholen.


5. Kindertee-Tipp für Eltern: Eistee gut oder schlecht?


Eistee ist bei sommerlichen Temperaturen eine willkommene Erfrischung. Nach den oben beschriebenen Kindertee-Tipps 3 bzw. 4 kann jeder einen guten und gesunden Eistee machen. Gekühlt in einem Teamug oder einer Thermoskanne ist Eistee auch die perfekte Erfrischung für unterwegs.
Im Sommer hat Papi und Mami am besten schon immer ein, zwei Flaschen fertigen Eistee im Kühlschrank bereit gestellt.


6. Kindertee-Tipp für Eltern: Vorsicht bei fertigem Eistee


Aufgebrühter und fertig zu kaufender Eistee ist zumeist auf Basis eines Schwarztees. Aufgrund des Koffeingehalts von Schwarzem Tee ist dieser Tee für Kinder nicht geeignet! Dies gilt ebenso für fertige Eistees auf Grüntee- oder Weißtee-Basis.

Darüber hinaus lohnt sich ein Blick auf die Rückseite der Flaschen bzw. Packungen. Gerade fertige, zu kaufende Tees können überdurchschnittlich viel Zucker enthalten.


7. Kindertee-Tipp: Grüner, Weißer und Schwarzer Tee ist nichts für Kinder!


Aufgrund des Koffeingehalts der Teesorten sind diese für Kinder nicht geeignet und nicht empfehlenswert.


8. Kindertee-Tipp für Eltern: Cold Brew


Der Trend von ‘Cold Brew‘ (kalt gezogener) Tee ist für Kinder nicht anzuraten. Das Leitungswasser muss vor dem Kalt-Aufguss bei 100 °C abgekocht werden. Etwaige Keime oder Mikroorganismen im Wasser werden dadurch abgetötet. Genauso sollte man mit den Früchte- bzw. Kräuterteemischungen sowie allgemein mit Tee verfahren.


9. Kindertee-Tipp für Eltern: Kinder-Party oder Familien-Picknick?


Passend zum Tee können natürlich kleine selbst gebackene Kekse, Biscuits oder Muffins serviert werden. Tee eignet sich hervorragend zu den kleinen Häppchen. Und die Häppchen passen vorzüglich
zum Tee. Das Kinderfest, die Kinder-Party, das Familien-Picknick oder einfach nur der Spiele-Nachmittag wird den Kindern noch länger in Erinnerung bleiben.

Tea to Go – Teeflaschen und Teamugs zum Mitnehmen praktisch, stylisch und für jeden Geschmack.

Tea to Go – Teeflaschen und Teamugs zum Mitnehmen praktisch, stylisch und für jeden Geschmack.

10. Kindertee-Tipp für Eltern: Welche gesunden Getränke für die Schule gibt es?


Wie schon bei den Durstlöschern für Kinder beschrieben sind Getränke mit viel Zucker (über 5 g/100 ml)
zu vermeiden. Der Zucker beeinflusst den Stoffwechsel und das Immunsystem. Zwar pusht Zucker kurz wach, danach kommt aber die Müdigkeit - nicht ideal, wenn das Kind gerade in der Schule ist. Mit einer Kräuterteemischung oder einer Früchteteemischung können Kinder besser und länger aufmerksam sein
und bleiben.

Was den Kinder heutzutage zu Gute kommt, ist: Tee ist wieder in. Stylishe Teamugs oder wiederverwendbare Flaschen (auch aus Edelstahl), die unzerbrechlich sind, können sich sehen lassen. Aus den unzählbaren Angebot an Designs findet jedes Kind sicher seine ganz persönliche Lieblingsflasche.
Am besten bereitet man den Tee schon am Vorabend vor, stellt ihn im Kühlschrank kalt und füllt in morgens in eine Flasche bereit zum Mitnehmen. Das Frühstück wird dann gemütlicher.

Welcher Tee ist der Beste für Kinder? Welcher der gesündeste Tee für Kinder?

Welcher Tee ist der Beste für Kinder? Welcher der gesündeste Tee für Kinder?

Überblick über die Teesorten für Kinder


Kräutertee für Kinder
Kräuterteemischungen werden sehr gerne von Kleinkindern und in jedem Alter getrunken. Neben den geschmacklichen Besonderheiten und den allgemein positiven Wirkung auf die Gesundheit eignen sich Kräutermischungen auch hervorragend gegen ‚kleine Wehwehchen‘ wie Bauchdrücken oder etwas Übelkeit.
Praktisch bei Kräuterteemischungen ist, dass die Ziehzeit nicht exakt eingehalten werden muss. Zieht
der Kräutertee einmal zu lange, ist es kein Drama. Der Tee schmeckt nur etwas intensiver. Manche
Eltern schätzen diese Eigenschaft.

Kräutertee bei Krankheiten oder Unwohlsein
Wichtig, Kind nicht zum Trinken einer gewissen Teesorte zwingen. Sonst wird Tee vielleicht generell abgelehnt. Dies ist in keinem Fall notwendig. Die Kräuterteemischungen sind so zahlreich, dass sich für jedes Wehwehchen mehrere Kräutermischungen mit unterschiedlichen Geschmäckern anbieten. Z. B. bei Bauchdrücken (Magen und Darm) können Teemischungen mit Kamille, Fenchel, Anis, Kümmel oder Rooibos Linderung verschaffen.

Früchtetee für Kinder
Früchtemischungen sind bei Kindern noch beliebter als Kräutermischungen. Aufgrund der allmählichen Ausbildung des Geschmacks jedoch erst ab einem Alter von circa 4 – 5 Jahren. Danach werden nahezu alle Fruchtmischungen gern getrunken. Ebenso wie Kräuterteemischungen kann auch Früchtetee ein bisschen länger ziehen, ohne ungenießbar zu werden. Die Früchte schmecken nur etwas intensiver.

Rooibos-Tee für Kinder
Rooibos Tee zeichnet sich durch seinen typischen Geschmack aus. Sowohl der grüne Rooibos (nicht oxidierte) als auch der rote Rooibos. Nicht jedes Kind mag diesen typischen Geschmack. Wenn das Kind Rooibos mag, ist es ideal. Rooibos enthält kein Koffein und gilt in seinen Herkunftsländern auch als eine Art Rundum-Heilmittel und ist reich an Antioxidantien. Wie bei einem Kräuter- oder Früchtetee kann auch beim Rooibos die Ziehzeit kurz überschritten werden und der Rooibos schmeckt immer noch.

Grüner Tee oder Schwarzer Tee für Kinder?
Grüner und Schwarzer Tee sowie alle Unterkategorien enthalten Koffein und sind, wie oben schon gesagt, für Kinder nicht zu empfehlen!


Achtung bei der Tee-Zubereitung


Tee ist ein reines Naturprodukt und sollte daher – sicher ist sicher – nur mit 100 Grad aufgegossen
werden.

Vorsicht mit heißem Wasser! Verbrühungen gehören bei Babys und Kleinkindern zu den gefährlichen, schmerzhaften und schlecht heilenden Verletzungen. Während des Wasserkochens und bei der Teezubereitung besondere Vorsicht. Kinder nicht unbeaufsichtigt lassen. Jeder denkt es ist selbstverständlich. Doch passieren immer wieder Verletzungen. Und jede Verletzung ist zu viel!

Gleiches gilt natürlich ebenso für den Tee. Tee nicht gleich nach der Ziehzeit in die Tasse oder den Becher des Kindes füllen. Zuerst auf Trinktemperatur abkühlen lassen.

So genug gelesen, jetzt wird gespielt!

E-Mail:
tea@alveus.eu

Internet:
www.alveus.eu

Vertrieb Spanisch:
+34 912 781 632

Vertrieb Französisch:
+33 (0) 1 76 543 519

Vertrieb Deutsch:
+49 (0) 40 468 987-200

Vertrieb Italienisch:
+39 06 97 631 429

Vertrieb Englisch:
+44 (0) 3 333 360 158