Weihnachtsgewürze – Ewige Begleiter und Wunderwaffen der Natur

Der Winter naht und in den Läden findet man wieder die ewigen Begleiter durch die Weihnachtszeit – Lebkuchen, Zimtsterne und Co.

Wenn man an Weihnachten denkt, kommen einem sofort unendlich viele Bilder in den Kopf. Kerzenschein, eine riesige Festtagstafel, ein Teller voller Kekse und ein leckerer heißer Tee. Man könnte ewig so weiter träumen.

Aber die Gewürze, die unser Weihnachtsgebäck erst zu dem machen was sie sind, sind auch wahre Wunderwaffen der Natur. Sie helfen auf natürliche Weise gegen eine Vielzahl von Beschwerden und sind dabei keineswegs eine Chemiebombe.

Christmas spice – eternal companion and nature’s secret weapon

Anis
Weihnachten ohne Anis? Für viele nicht mehr vorstellbar. Sternanis ist ein fester Bestandteil in der Weihnachtszeit. Aber er kann noch viel mehr!
Gießt man die Samen von Sternanis auf, so soll man ein natürliches Mittel zur Linderung von Hustenreiz haben. Die Samen sollen außerdem antibakteriell und entspannend wirken, harntreibend sein und gegen Mundgeruch und Magenkrämpfe helfen. Wenn man nach den Festtag-Mahlzeiten die Verdauung etwas anregen möchte, empfiehlt es sich auf ein paar Samen zu kauen. 

Kardamom 
Kardamom soll den Herzrhythmus und das Kreislaufsystem stabilisieren, da er auf den Herzmuskel eine positive Wirkung hat. Das süßlich-scharfe Gewürz soll aber auch die Verdauung anregen und die Toxine im Magen neutralisieren. Wie einige andere Gewürze, soll er die Magensäure reduzieren. Er hat eine entkrampfende Wirkung und soll daher auch ein beliebtes Mittel bei Regelschmerzen sein. 

Nelken
Das scharf schmeckende Pulver verleiht dem Weihnachtsgebäck schlechthin, Lebkuchen, das besondere Etwas. 
Nelken sind aber auch ein alt bewährtes Heilmittel gegen Zahnschmerzen. Das Kauen auf einer Nelke, mit dem betroffenen Zahn, soll den Schmerz betäuben. Außerdem soll das Öl der Nelke antiseptisch wirken.  

Vanille 
Der Duft der Vanille gilt als natürlicher Stimmungsaufheller, er sorgt dafür, dass Glückshormone ausgeschüttet werden. Außerdem ähnelt er dem menschlichen Sexualhormonen und hat deshalb auch eine aphrodisierende Wirkung. Vanille soll ebenso stärkend auf den Muskel wirken und soll eine beruhigende Wirkung auf den Darm haben.

Zimt
Zimt ist heutzutage nicht mehr wegzudenken, aber außer gut schmecken, kann Zimt auch mehr. Das Gewürz soll gegen diverse Magenbeschwerden helfen. Es soll die Schleimproduktion erhöhen und die Bildung von Magensäure vermindern. Außerdem soll Zimt die Durchblutung der Magenschleimhaut anregen. 
Aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung ist Zimt das perfekte Mittel gegen Magen- Darm-Beschwerden. Zimt soll unter Anderem auch krampflösend und schmerzstillend wirken.