Wie der Tee nach Thailand kam

Thailand ist vor allem bekannt für seinen Oolong Tee, dieser soll unter Teekennern dem chinesischen und taiwanesischen Oolong gleichkommen.

How tea came to Thailand

Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Teepflanzen aus der chinesischen Region Wuji Mountain nach Taiwan importiert. Durch die Unterstützung von Elizabeth II. erlangten Formosa Oolong Tees, sowie regionale Spezies, in den folgenden Jahren Anerkennung bei Teefreunden der ganzen Welt. Durch Soldaten, die während der Kulturrevolution nach Thailand kamen, wurde der Tee ins Land gebracht. Diese fingen an, den Tee in den Regionen zu kultivieren.

Derweilen hat sich um die Region Mae Salong eine richtige Teekultur entwickelt, die neben der Ernte per Hand auch noch modernste Teeaufbereitungsmaschinen im Einsatz hat. Diese Jahrhunderte alte Leidenschaft für Tee zieht auch Touristen an, die die Plantagen und Teegärten bestaunen und ebenso einige der Erstklasse Tees verkosten und mitnehmen möchten. 

Zu den heutigen Trends gehören vor allem Spezialitäten wie der Thai Eistee! Dieser wird entweder mit einem Schuss Zitrone oder gesüßter Kondensmilch getrunken.In der Regel wird das Getränk mit einem stark gezogenen Schwarztee zubereitet. Der Schwarztee, bevorzugt Assam, wird hierfür aufgebrüht und länger ziehen gelassen als üblich, bevor er kaltgestellt wird.
Anschließend gießt man ihn entweder mit gesüßter Kondensmilch auf, oder genießt ihn leicht gesüßt mit etwas Zitrone.