Das perfekte Sortiment für Ihr Teegeschäft

Tipps zur Produktauswahl für Ihr Geschäft. Wir verraten Ihnen, wie Sie durch Ihr Sortiment Ihre Kunden begeistern können.
Tee Sortiment in einem Regal

Das richtige Sortiment an Tees und anderen Produkten ist ein Schlüsselfaktor für den Erfolg Ihres Teeladens. 

Es ist das, was ihm Persönlichkeit verleiht und letztlich die Kunden anlockt. Deshalb sollten Sie bei der Gestaltung Ihres Produktangebots größte Sorgfalt walten lassen. 

Eine mangelnde Erfahrung in der Teebranche führt allerdings dazu, dass viele Inhaber von Teegeschäften bei der Auswahl ihrer Produkte Fehler machen. 

Dank unserer Erfahrung in der Beratung von Tausenden von Unternehmern bei der Eröffnung eines Teeladens können wir Sie hier jedoch Schritt für Schritt anleiten, wie Sie zu einem perfekten Tee Sortiment kommen.

Contents

Grundlagen für die Auswahl der besten Tees für Ihr Geschäft

Die 2 wichtigsten Fragen, die Sie sich zunächst stellen sollten, sind:

  • Wie viele verschiedene Referenzen benötige ich?
  • Welche Teesorten sollte ich für mein Sortiment auswählen?

Wir beantworten diese Fragen im Folgenden ausführlich.

Unternehmer der Tee auswählt

Wie viele Referenzen sollte ich in meinem Geschäft anbieten?​

Dies ist die am häufigsten gestellte Frage von angehenden Teeladenbesitzern.

Kurz gefasst, die Antwort liegt zwischen etwa 120 und 250.

Es gibt jedoch viele Faktoren, die zu berücksichtigen sind, bevor die genaue Zahl bestimmt werden kann. 

Die 3 wichtigsten sind:

  1. Ladenkonzept 
  2. Ladenfläche
  3. Konkurrenz

Ladenkonzept

Wenn Sie ein Fachgeschäft für Tees und Kräuter/Früchtetees eröffnen wollen, sollten Sie mindestens 120 Referenzen im Angebot haben. 

Dies scheint auf den ersten Blick eine hohe Zahl zu sein, aber mit weniger Sorten wäre es schwierig, alle Geschmacksrichtungen, die üblicherweise von “Teetrinkern” angefragt werden, abzudecken. 

Bedenken Sie, dass ein Fachgeschäft die Nachfrage vieler Verbraucherprofile abdecken sollte, wie zum Beispiel folgende:

  • Kunden, die einen Tee mit einer bestimmten Wirkung/Funktion suchen
  • Teeliebhaber, die einen puren Tee einer bestimmten Herkunft suchen
  • Kunden die einen Energieschub am Morgen brauchen, der den Kaffee ersetzt
  • Kunden die nach einem Geschenk kaufen wollen, und weniger nach einer bestimmten Sorte suchen als ein Budget im Kopf haben

Aus diesem Grund benötigt es unserer Erfahrung nach ein Sortiment von mindestens 120 Referenzen, damit ein Laden den Titel „Teefachgeschäft“ verdient.

Warum gibt es trotzdem Geschäfte mit weniger als 120 Referenzen?

In den meisten Fällen handelt es sich bei diesen Läden um eine Art „Hybridmodell“, in dem Tee neben anderen Produkten verkauft wird. Das ist der Fall bei Feinkostläden, die zum Beispiel auch Kaffee, Gewürze, Schokolade oder Olivenöl verkaufen. Hier ist der Tee ein ergänzendes Produkt.

In diesem Fall würde auch ein kleines Teesortiment ausreichen. 

In einem Teefachgeschäft ist allerdings der Tee das Hauptprodukt. Wenn Sie wollen, dass Ihre Kunden Sie mit Tee in Verbindung bringen, müssen Sie daher ein breites Sortiment anbieten, das die Bedürfnisse aller möglichen Profile abdeckt. 

Und wann brauche ich bis zu 250 Referenzen? 

Wir empfehlen Ihnen mit etwa 120 Referenzen anzufangen und Ihr Sortiment schrittweise je nach Kundenfeedback und Erfahrung zu erweitern. 

Weiterhin sind 250 Tees und Früchte-/Kräutertees kein festes Ziel, sondern eine Orientierung, an die man sich im Laufe der Zeit herantasten kann. Dabei sollte man auch im Auge behalten, dass ein so großes Sortiment zu einem Problem für das Bestandsmanagement werden kann. 

Kurz gesagt, die Entscheidung liegt bei Ihnen als Inhaber. Nehmen Sie sich jedoch die Zeit, das erste Jahr Ihrer Geschäftstätigkeit im Detail zu analysieren. Im Laufe der Monate werden Sie besser als jeder andere wissen, was für das Wachstum Ihres Unternehmens am besten ist.

Ladenfläche

Die Größe Ihres Geschäfts hat natürlich auch Einfluss auf die Anzahl der Referenzen, die Sie anbieten können. Viele Unternehmer wählen zuerst die Räumlichkeiten mit einer bestimmten Quadratmeterzahl aus und passen dann ihre Teekarte an. Andere denken zuerst über die Anzahl der Teesorten nach, die sie anbieten wollen, planen den erforderlichen Platz und suchen dann nach den Räumlichkeiten, um ihr Geschäft zu eröffnen.

Bei unseren Schätzungen gehen wir davon aus, dass Sie „Standard“-Regale mit einer Höhe von höchstens 1,80 m verwenden werden. 

Wir empfehlen, die Teedosen in den Regalen bis max. 1,80 m Höhe sowie nicht direkt in Bodennähe zu präsentieren. Dies würde die Sichtbarkeit der betreffenden Produkte beeinträchtigen – und was man nicht sieht, kauft man nicht!

Von dieser Regel ausgehend kann man etwa 150 Referenzen in einem 40 m2 großen Geschäft präsentieren. Versuchen Sie, mehr Tees auszustellen, beeinträchtigen Sie damit eventuell die Bewegungsfreiheit der Kunden bzw. beschneiden den nötigen Platz für eine Theke, Zubehör oder einen Verkostungsbereich.

Für 250 Referenzen empfehlen wir Ihnen, zuallermindest 60 m2 einzuplanen.

Wer ist Ihre Konkurrenz?

Konkurrenz Teeladen

Wenn Sie Ihr Geschäft in einer kleinen Stadt eröffnen, in der es bereits einen Teeladen mit 200 Referenzen gibt, ist es keine gute Idee, mit einem kleine(re)n Sortiment an Tees zu beginnen. 

Weiterhin neigen viele neue Geschäfte dazu, das Angebot der umliegenden Läden zu kopieren. Das ist grundsätzlich keine schlechte Idee, wir empfehlen Ihnen aber, sich besonders auf die Lücken in deren Angebot zu konzentrieren. 

Beispiel für eine gute Strategie in mittelgroßen Städten:

Wenn die Konkurrenten in einer bestimmten Kategorie (z. B. Rooibos) ein reduziertes Angebot haben, ist dies eine Gelegenheit für Ihr Geschäft, ein breiteres Sortiment dieser Teesorte anzubieten. Auf diese Weise schaffen Sie sich ein Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt. 

Die gleiche Strategie können Sie auch bei Geschmacksrichtungen anwenden (z. B. bei Tees mit Gourmet-Aromen).

Schließlich schenken viele Fachgeschäfte dem Verkauf von Tee als Geschenk nicht viel Aufmerksamkeit. Investieren Sie in Geschenkverpackungen. Tee ist ein ideales, preisgünstiges Produkt zum Verschenken. Dies ist auch eine weitere Möglichkeit, sich von der Konkurrenz abzuheben.

Die ideale Zusammensetzung Ihres Sortiments

In diesem Abschnitt werden wir uns genauer ansehen, aus welchen Teesorten Ihr Sortiment konkret bestehen sollte.

Alle Teesorten auf einen Blick

Infographie Tee Sortiment

Es ist sehr wichtig, dass Sie Referenzen von allen Teesorten anbieten. In Deutschland sollte ein ausgewogenes Sortiment sich ungefähr wie folgt aufbauen:

  • Teesorten:
    • Schwarzer Tee – 20% Ihres Angebotes 
    • Grüner Tee – 19% Ihres Angebotes 
    • Oolong-Tee – 1% Ihres Angebotes 
    • Weisser Tee – 3% Ihres Angebotes 
    • Pu Erh-Tee – 1%  Ihres Angebotes 
  • Kräutertees und andere koffeinfreie Tees: 
    • Kräutertees – 29% Ihres Angebotes 
    • Früchtetees  – 19% Ihres Angebotes 
    • Rooibos – 7% Ihres Angebotes 
    • Entkoffeinierte Tees – 1% Ihres Angebotes 

Bei den Prozentsätzen handelt es sich um Durchschnittswerte, die aus verschiedenen Datenquellen berechnet wurden. Sie sind nur als Orientierung zu verstehen und sollten zusammen mit anderen in diesem Artikel genannten Faktoren bewertet werden.

Wenn Sie erfahrene Teetrinker erreichen wollen, ermutigen wir Sie, auch den sogenannten gelben Tee (auch bekannt als goldener Tee) anzubieten.

Klassische pure Tees oder Teemischungen?

Was wir als „klassische Tees“ oder „pure Tees“ bezeichnen, sind Referenzen wie ein grüner Sencha-Tee, ein schwarzer Darjeeling-Tee, ein grüner Gunpowder-Tee, usw. 

Sie sind nicht aromatisiert oder mit anderen Zutaten vermischt.

Innerhalb jeder der oben genannten Teesorten sollten Sie eine Kombination aus „klassischen“ Tees und Teemischungen (aromatisierte und nicht aromatisierte) anbieten. Als Faustregel gilt: 80 % sollten Teemischungen und aromatisierte Produkte sein, etwa 20 % sollten „pure“ Tees sein.

Wenn Sie einen ganz besonderen Service anbieten und sich stärker von Ihren Mitbewerbern abheben möchten, empfehlen wir Ihnen, bei den „klassischen Tees“ (oder „puren Tees“) mehrere verschiedene Referenzen für jede Sorte anzubieten. 

"Beispiele für klassische Grüntees: China Sencha, Japan Sencha, Japanischer Gyokuro, China Gunpowder..."

Jede Sorte von purem Tee ist anders und weist Nuancen auf, die für ein bestimmtes Kundenprofil besser geeignet sind.

Als Beispiel können wir bei schwarzem Tee wie folgt unterscheiden:

Ein Kunde, der schwarzen Tee mit Milch mag, wird in Ihrem Geschäft einen reinen Assam- oder Ceylontee kaufen. Wenn er gerne einen blumigen schwarzen Tee trinkt, wird er vielleicht nach einem Darjeeling fragen, während er, wenn er eher milden schwarzen Tee mag, einen Tee aus China, wie Golden Yunnan oder Keemun, wählen. 

Da Teekenner viel Wert auf das Anbaugebiet eines Tees legen, können Sie einen Bereich für pure Tees reservieren und diese nach Ländern anordnen.

Als Grundregel für einen Teeladen gilt: Sie sollten mindestens einen puren Tee jeder Sorte und mindestens 5 aromatisierte Mischungen für schwarze und grüne Tees jeweils anbieten. 

Bei weißen und Oolong-Tees reichen in Deutschland zum Anfang auch jeweils 2 Teemischungen aus.

Im Falle von Pu Erh Tee sollten Sie wissen, dass er in einigen Ländern, wie z. B. in Großbritannien, nicht zu den beliebtesten Sorten gehört. In anderen Ländern, wie z. B. Spanien, ist er jedoch sehr gefragt. Wir empfehlen Ihnen, mindestens einen puren Tee und eine Teemischung dieser Sorte anzubieten.

Weiterhin führen Teeläden auch Produkte für koffeinempfindliche Kunden in ihrem Sortiment. 

Dieser Bereich verdient ebenso viel Aufmerksamkeit wie die (koffeinhaltigen) Tees, da es sich um Getränke handelt, die auch von Kindern und älteren Menschen, neben Teetrinkern anderer Altersgruppen, getrunken werden können. 

Die neuen Teetrinker-Generationen haben den Markt erheblich umgestaltet und das Augenmerk zunehmend auf Funktionalität und Lifestyle ausgerichtet. Viele von ihnen kommen nicht wegen eines bestimmten Geschmacks oder einer bestimmten Teesorte in Ihr Geschäft, sondern weil sie eine Lösung für ein Problem suchen: Ich möchte ein Produkt für die Verdauung, gegen Schlafprobleme usw.

Bedenken Sie: In den meisten europäischen Ländern wird ⅔ des Teekonsums durch Kräutertees gedeckt! Eine sorgfältige Auswahl von Kräutertees ist deshalb ein “Muss” für jedes Teegeschäft.

Zusätzliche Tipps zur Erneuerung Ihres Sortiments

Haben Sie Ihr Teegeschäft bereits erfolgreich gestartet? Jetzt ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, wie Sie Ihr Sortiment regelmäßig aktualisieren und das Interesse Ihrer Kunden aufrechterhalten können. Diese Tipps werden Ihnen helfen, die Kundenbindung zu verbessern:

  • Erneuern Sie Ihr Sortiment regelmäßig: Versuchen Sie, mindestens 10 % Ihrer Produkte je nach Saison zu wechseln. Saisonalität ist wichtig. Das heißt, wenn der Sommer kommt, sollten Sie Tees, die als „zu winterlich“ gelten, herausnehmen und Platz für saisonale Produkte schaffen.
  • Kennen Sie Ihre Konkurrenten: Finden Sie heraus, welche Tees diese am besten verkaufen, welche von ihren Kunden am meisten geschätzt werden, welche neuen Produkte sie einführen.
  • Setzen Sie auf Originalität: Natürlich gibt es klassische Tees, auf die Sie nicht verzichten können, aber manchmal ist ein frischer und origineller Touch bei der Einführung neuer Tees der perfekte Weg, um neue Kunden zu gewinnen und bestehende zu binden.

Analysieren Sie die Lücken im Sortiment Ihrer Konkurrenten. Vielleicht haben Sie die Möglichkeit, etwas auf den Markt zu bringen, was andere nicht haben.

  • Lassen Sie sich nicht von Ihren eigenen Vorlieben beeinflussen: Dies ist einer der häufigsten Fehler von Unternehmern. Teeladenbesitzer bieten oft vor allem die Tees an, die ihnen selbst am besten schmecken. Dies ist jedoch in den meisten Fällen kein Indikator für Erfolg. 
  • Hören Sie Ihren Kunden zu: Die meisten von ihnen sind keine Spezialisten, aber sie wissen sehr gut, was sie mögen und was nicht, was sie bereits von anderen Marken probiert haben und was sie gerne entdecken würden. Sie werden Ihre wichtigste Quelle der Inspiration sein.
  • Setzen Sie auf Qualität: Es ist besser, sich auf einige wenige Produkte von guter Qualität zu konzentrieren als auf viele Produkte von geringer Qualität, auch wenn diese billiger sind. Denken Sie daran: Wer ein Teegeschäft betritt, sucht in der Regel nicht nach etwas Billigem, das man auch im Supermarkt kaufen könnte. Ein langjähriger Teetrinker wird Qualität dem Preis vorziehen.
  • Bieten Sie eine Vielzahl von Geschmacksrichtungen an, die zu Ihrem Markt passen: Versuchen Sie, eine große Vielfalt an Geschmacksrichtungen von allen Teesorten anzubieten. Viele Kunden suchen ganz bestimmte Geschmacksrichtungen. Wenn es Ihr Budget und Ihr Platz zulassen, können Sie die am meisten nachgefragten Geschmacksrichtungen in verschiedenen Teesorten anbieten und sich so leichter auf die Wünsche Ihrer Kunden einstellen.
  • Fragen Sie Ihren Lieferanten: Ein guter Lieferant sollte mehr sein als nur ein Verkäufer. Warum? Weil ein erfahrener Lieferant wissen wird, was auf Ihrem Markt funktioniert. Fragen Sie ihn also einfach. Bei Alveus wissen wir, was bei Tausenden von Kunden funktioniert hat und was nicht. Außerdem verfügen wir über eine spezialisierte Marketingabteilung, die immer auf dem neuesten Stand ist, was die neuesten Trends bei Aromen und Zutaten angeht. Wir teilen dieses Wissen mit unseren Kunden, um ihnen zu helfen, noch erfolgreicher zu sein.

Dies alles bedeutet, das Sortiment Ihres Geschäfts sollte lebendig sein! Die erste Auswahl an Teesorten sollte nicht das Angebot Ihres Ladens “für immer” bestimmen.

Und – hören Sie auf Ihre Kunden. Sie werden Sie inspirieren und Ihnen besser als jeder andere sagen, was Sie in Ihrem Geschäft anbieten sollten.

Welche anderen Produkte können mein Angebot abrunden?

Teetassen und Zubehör

Wenn Sie einen Teeladen betreiben, sollten Sie wissen, dass es nicht nur wichtig ist, eine große Auswahl an hochwertigen Tees anzubieten, sondern auch ergänzende Produkte zu verkaufen, die das Einkaufserlebnis Ihrer Kunden verbessern können. Einige ergänzende Produktoptionen, die Sie für Ihr Teegeschäft in Betracht ziehen sollten, sind:

Tassen und Teekannen

Durch das Angebot verschiedener Formen und Größen können die Kunden die perfekte Tasse oder Kanne für jede Teesorte oder ihre Art des Teekonsums wählen. Außerdem sind sie das perfekte Geschenk für einen Teeliebhaber.

Süßungsmittel

Obwohl es empfehlenswert ist, ihn ganz ohne Süßungsmittel zu trinken, mögen doch viele Zucker oder Süßstoff in ihrem Tee. Diese Produkte sind vielleicht keine Bestseller, aber sie sind für einen Teil der Kundschaft immer noch relevant. 

Sie können klassischen weißen Zucker oder Rohrzucker anbieten, und es gibt es sogar Zucker in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Vanille, Karamell, Zimt, etc). Stevia kann auch eine gute Option für diejenigen sein, die nach natürlichen und gesünderen Alternativen suchen.

Kekse, Süßigkeiten und Pralinen

Kekse und Gebäck sind ein Klassiker zum Tee. Idealerweise suchen Sie nach lokalen, selbst herstellenden Unternehmen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, eine Marke zu vertreiben, die nicht in herkömmlichen Supermärkten verkauft wird. Das Ziel ist klar: Sie wollen sich abheben und ein exklusives Image für Ihr Geschäft schaffen. 

Ein weiteres Produkt, das als Delikatesse gilt und häufig in Teeläden zu finden ist, ist Schokolade. Sie können diese nach Gewicht oder in hübsch abgepackten Schachteln verkaufen.

Teefilter

Für den Alltag eines Teetrinkers sind Einweg-Teefilter, Metalleinsätze und anderes Zubehör unverzichtbar geworden.

Weitere Produkte die zu Tee passen

Ein Teeladen sollte wie ein Tempel sein, in dem ein echter Teeliebhaber alles findet, was mit diesem kostbaren Getränk zu tun hat. Deshalb können Sie Bücher über Tee, Fachzeitschriften oder gar CDs mit Musik für die Teezeit anbieten.

Welche Produkte sollten nicht in einem Teeladen verkauft werden?

Versuchen Sie, alle aromatischen Produkte wie Weihrauch, Seifen oder Parfüms zu vermeiden. 

Tee ist ein sehr empfindliches Produkt und nimmt leicht Fremdgerüche auf. Außerdem hat Tee für Teeliebhaber einen wunderbaren Geruch, so dass sein natürliches Aroma durch solche Produkte überschattet werden würde.

Fazit

Es gibt keine feste Anzahl von Referenzen, die ein Teegeschäft anbieten sollte.

Jeder Teeladen ist anders und jedes Sortiment muss sorgfältig zusammengestellt werden. Deshalb raten wir Ihnen, sich für dieses Thema ausreichend Zeit zu nehmen. 

Bevor Sie Ihr Geschäft eröffnen, sollten Sie sich an professionelle Lieferanten wenden. Diese können Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen und Sie beraten, was für Sie das Beste ist. Später werden dann Ihre Kunden die beste Informationsquelle sein, um Ihr Teesortiment zu perfektionieren.

Share
Facebook
Twitter
LinkedIn

Alveus Blog Team

Das Redaktionsteam setzt sich aus Teefachleuten aus verschiedenen Ländern zusammen. Uns vereint die Leidenschaft für Tee und die Verbreitung der Teekultur.

Sie könnten Ihnen auch interessieren

Wie dieses traditionsreiche Getränk Einheit, nachhaltige Entwicklung und globalen Wohlstand fördert.
Leitfaden zur Schaffung einer erfolgreichen Teemarke. Die wichtigsten Aspekte, die Sie bei Ihrem Tee-Unternehmen berücksichtigen sollten.
Die Hauptmerkmale des schwarzen Tees und sein sich aus dem Herstellungsverfahren ergebendes Erscheinungsbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dankeschön!

Unser Team wird sich innerhalb von
24 Stunden bei Ihnen zurück melden.

Fenster schließen in

5