Der vollständige Herstellungsprozess von Oolong-Tee

Erfahren Sie mehr über den komplizierten Herstellungsprozess von Oolong-Tee, der für das Verständnis seiner Komplexität, seines Geschmacks und seiner einzigartigen aromatischen Noten unerlässlich ist.
Merkmale von Oolong-Tee

Oolong-Tee, auch blauer Tee genannt, ist eine geschätzte Teesorte, die in Bezug auf den Oxidationsprozess als Zwischenstadium zwischen grünem und schwarzem Tee gilt. Um die Besonderheit dieses Tees zu verstehen, ist es wichtig, den Herstellungsprozess zu kennen. 

Der Name „Blauer Tee“ ist auf die bläuliche Färbung zurückzuführen, die die Blätter während des Halboxidationsprozesses annehmen. Das Wort „Oolong“ hingegen stammt aus dem chinesischen Dialekt von Fujian, einer Region, in der eine erhebliche Menge dieses Tees produziert wird. „Oolong“ bedeutet übersetzt „schwarzer Drache“, möglicherweise in Anspielung auf die gewundene Form der Blätter. 

Oolong-Tee ist in Taiwan und in Teilen Chinas und Ostasiens beheimatet und ist vor allem in bergigen Gegenden “zuhause”, wo Morgennebel und mineralhaltige Böden optimale Bedingungen für seinen Anbau bieten.

Dieser Tee zeichnet sich durch ein breites Spektrum an Geschmacksprofilen aus, von zarten, blumigen Noten bis hin zu kräftigeren, gerösteten Aromen. 

Inhalt
Comparison of green, oolong, and black teas

Anbau und Ernte

Es ist wichtig, die Einzigartigkeit des felsigen Geländes zu beachten, in dem diese Teesorte normalerweise angebaut wird. Oolong-Tee Plantagen befinden sich in der Regel in Bergregionen mit mineralhaltigen Böden. Diese Art von felsigem Boden verleiht dem Oolong-Tee eine einzigartige Qualität, da die Wurzeln der Teepflanzen die Mineralien aus dem Boden aufnehmen, was sich im Geschmack und Aroma des fertigen Aufgusses widerspiegelt.

Zu den gängigsten OolongTeevarietäten gehören u. a. Tie Guan Yin in China und Dong Ding in Taiwan. Diese Sorten werden für ihren komplexen Geschmack geschätzt, der größtenteils auf die besonderen Eigenschaften des felsigen Bodens zurückzuführen ist, auf dem sie angebaut werden.

Oolong Tea Cultivation Grounds

Wie auch bei allen anderen Teesorten beginnt die Herstellung von Oolong mit der sorgfältigen Ernte der Teeblätter zum optimalen Reifezeitpunkt. Die Qualität und der Geschmack des fertigen Tees hängen in hohem Maße von der richtigen Auswahl der Blätter ab.

Das Sonnenwelken

Das Welken in der Sonne ist der erste Bearbeitungsschritt bei der Herstellung von Oolong-Tee und eine der wichtigsten Phasen. Im Gegensatz zu anderen Teesorten wird Oolong-Tee im direkten Sonnenlicht gewelkt, die Teeblätter sind dabei stundenlang auf Netzen und Matten ausgelegt.

Durch die Sonneneinstrahlung wird den Blättern nicht nur allmählich Feuchtigkeit entzogen, sondern es werden auch natürliche Enzyme aktiviert, die die Oxidation fördern. Dieser kontrollierte Prozess ist wichtig, um den Geschmack und das Aroma des fertigen Oolong-Tees zu erhalten.

depicting solar withering

Während des Sonnenwelkens behalten die Hersteller die Umgebungsbedingungen genau im Auge, um gleichbleibende und qualitativ hochwertige Ergebnisse zu gewährleisten. Hohe Temperaturen können dabei eine Herausforderung darstellen, da die Gefahr besteht, dass die Blätter verbrennen und ihr Geschmack beeinträchtigt wird. 

Um diesen Effekt zu reduzieren, kombinieren einige Produzenten das Welken in der Sonne und im Schatten. Sie verwenden dazu Hilfsmittel wie Sonnensegel oder engmaschige Netze, um Temperatur und Feuchtigkeit zu kontrollieren. Auf diese Weise lässt sich die Menge des Sonnenlichts, das auf die Blätter trifft, anpassen und die Bedingungen für den Prozess optimieren. 

Darüber hinaus kann die Wahl der Tageszeit für diese Phase das endgültige Geschmacksprofil des Tees beeinflussen, da die Intensität und der Winkel der Sonnenstrahlen im Laufe des Tages variieren. Die sorgfältige Kontrolle der Sonnenwelkens zeigt, wie sehr sich der Teemeister für die Qualität und Exzellenz bei der Herstellung des Oolong-Tees engagiert.

Das Quetschen

Bei der Herstellung von Oolong-Tee ist das Rütteln und Quetschen ein handwerkliches Verfahren, bei dem die Teemeister die gewelkten Teeblätter mit Hilfe traditioneller Techniken und jahrelanger Erfahrung formen und verarbeiten. 

Für diesen Schritt werden große Körbe aus Bambus- oder Weidenfasern verwendet, die sich um ihre eigene Achse drehen. In den Körben führen die Hersteller präzise und feinfühlige Bewegungen aus, mit denen sie die Blätter quetschen und bewegen, um eine gleichmäßige Oxidation zu erreichen. In diesem Stadium ist es essentiell, genug Kraft anzuwenden, um eine Oxidation zu ermöglichen, aber die Blätter als Ganzes zu erhalten.

Bruising in oolong production

Das Hauptziel des Quetschens besteht nicht nur darin, die Randzellen der Teeblätter aufzubrechen, um die Oxidation in Gang zu setzen, sondern auch darin, ihnen eine einheitliche bestimmte Form zu geben.

Die Fixierung

Nach dem Quetschen werden die Teeblätter einem Fixierprozess unterzogen, indem sie bei mäßiger Temperatur erhitzt werden. Dadurch wird die Oxidation gestoppt und der Feuchtigkeitsgehalt der Blätter reduziert, wodurch sie für die nächste Phase des Prozesses vorbereitet werden. 

Bei der Herstellung von blauem Tee erfolgt die Fixierung in der Regel durch maschinelles Rösten der Teeblätter und nicht durch manuelles Dämpfen.

Das Rollen

Bei der Herstellung von Oolong-Tee werden die Schritte Fixieren, Rollen und Trocknen kombiniert. Nach der ersten Röstung werden die Blätter mit Hilfe von Rollmaschinen in Stoffkugeln mit einem Durchmesser von etwa 20 Zentimetern gepresst. Diese Stoffballen werden dann bei mäßiger Temperatur einem zweiten Röstvorgang unterzogen. 

Rolling of oolong tea

In dieser Phase beginnen sich die einzelnen Blätter zu kleinen Pellets zu verbinden, was zur Bildung einer kompakteren und gleichmäßigeren Struktur beiträgt. Dieser Röst- und Pressvorgang kann mehr als zwanzig Mal wiederholt werden, je nach Präzision und Sorgfalt des Teemeisters.

Obwohl das Rollen durch Kugelformung die gängigste Methode ist, gibt es auch andere Methoden des Rollens von blauem Tee, z. B. das Handrollen mit langen, gebogenen Blättern, welches die traditionellste Methode ist.

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die Herstellung von hochwertigem Oolong-Tee von erfahrenen Teemeistern mit großer Sorgfalt durchgeführt wird. Während einige weniger gewissenhafte Fabriken sich dafür entscheiden, eine große Anzahl von Kugeln herzustellen und sie stundenlang ziehen zu lassen, bevorzugen Puristen die aufwändige Methode, die noch hochwertigere Ergebnisse garantiert. 

Das Trocknen

Nachdem die Blätter die erforderlichen Arbeitsgänge durchlaufen haben, werden sie einem Trocknungsprozess unterzogen, um die Restfeuchtigkeit zu entfernen. Dieser Schritt erfolgt in einer kontrollierten Umgebung, in der die Blätter sanften Luftströmen und gemäßigten Temperaturen ausgesetzt sind. Damit soll sichergestellt werden, dass die Blätter ihre wesentlichen Eigenschaften behalten und den charakteristischen blumigen Geschmack des blauen Tees und seine zarten, aromatischen Noten nicht verlieren.

Die Sortierung und Verpackung

Nach Abschluss der Trocknungsphase wird der Oolong-Tee in den letzten beiden Schritten entsprechend seiner Qualität und seinen Eigenschaften sortiert und anschließend verpackt.

Bei der Einstufung berücksichtigen die Hersteller verschiedene Faktoren wie Blattgröße, Farbe und Aroma, um einen geeigneten Qualitätsgrad zu bestimmen. Der Tee wird dann sorgfältig verpackt, oft unter Vakuum, um eine mögliche Rest-Oxidation zu minimieren und die Frische länger zu erhalten. 

Dieses Verfahren gewährleistet, dass der Oolong-Tee den Verbraucher in optimalem Zustand erreicht und die Sinne mit seiner blumigen Süße und seinen hervorragenden aromatischen Noten erfreut.

Das Nachrösten

Manchmal entscheiden sich die Hersteller dieser Art von Tee dafür, einen Schritt weiter zu gehen und den Tee erneut zu erhitzen. 

Wenn der Tee nach dem Herstellungsprozess eine weitere Oxidation zulässt, ohne seinen Geschmack zu beeinträchtigen, wird er einem zusätzlichen Backprozess unterzogen, um den Geschmack des Tees zu mildern und ihm besondere Eigenschaften zu verleihen.

Dabei gehen zwar einige blumige Aromen verloren, aber es entstehen neue fruchtige und geröstete Noten, die dem Tee Tiefe verleihen.

Wenn man die acht Schritte des Oolong-Tee-Herstellungsprozesses verfolgt, versteht man die Hingabe und Präzision, die für die Herstellung dieser Teesorte erforderlich sind. Jeder Schritt ist entscheidend für die Qualität und Komplexität dieses Tees. 

Als Teefachhändler sind wir dank dieses Wissens in der Lage, den reichhaltigen Geschmack und die Aromen von Oolong-Tee zu schätzen und zu vermitteln, so dass wir unseren Kunden ein ganz besonderes Geschmackserlebnis bieten können.

Share
Facebook
Twitter
LinkedIn

Alveus Blog Team

Das Redaktionsteam setzt sich aus Teefachleuten aus verschiedenen Ländern zusammen. Uns vereint die Leidenschaft für Tee und die Verbreitung der Teekultur.

Sie könnten Ihnen auch interessieren

Den Sommer-Teeverkauf neu definieren: Erfrischende Strategien, um Kunden anzuziehen und den Umsatz zu steigern.
Erkunden Sie die Seltenheit und Einzigartigkeit des gelben Tees anhand seines Herstellungsprozesses. Erfahren Sie alles über die Techniken, die bei der Herstellung verwendet werden, und deren Auswirkungen auf den Geschmack dieses köstlichen Tees.
So stellen Sie eine gelungene Auswahl an Eistees für Ihr Geschäft zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dankeschön!

Unser Team wird sich innerhalb von
24 Stunden bei Ihnen zurück melden.

Fenster schließen in

5