Roter Tee und seine gängigsten Herstellungsverfahren

Entdecken Sie den faszinierenden Fermentations- und Herstellungsprozess, der dem roten Tee seinen unverwechselbaren Charakter verleiht.
Merkmale von rotem Tee

Roter Tee ist einzigartig und unterscheidet sich deutlich von anderen Teesorten, da er einem Fermentationsprozess unterzogen wird, der ihm seinen besonderen Geschmack und sein Aroma verleiht. Obwohl sein Name eine rötliche Farbe vermuten lässt, kann der Aufguss von einer intensiv bernsteinfarbenen bis zu einer tiefroten oder bräunlichen Farbe reichen. 

Diese Teesorte hat ihre Wurzeln in China, wo sie seit Jahrhunderten hergestellt und konsumiert wird. Ihr Ursprung geht vermutlich auf das 16. Jahrhundert in die Provinz Hunan zurück, konkret in die Regionen Anhua, Yiqang und Linxing. 

Obwohl es verschiedene Untersorten von rotem Tee gibt, ist der Pu Erh-Tee der beliebteste, traditionell meistverkaufte und am häufigsten konsumierte. Aus diesem Grund wird roter Tee von vielen direkt mit Pu Erh-Tee gleichgesetzt.

Pu Erh-Tee ist nach der Region benannt, in der er geerntet wird: dem Gebiet Pu’er in der südlichen Provinz Yunnan in China, in der Region Ying-Shen (heute Simao und Xishuangbanna).

In diesem Artikel wird der Herstellungsprozess von Pu Erh-Tee erläutert, wir gehen aber auch auf Besonderheiten anderer interessanter Sorten ein.

Inhalt

Herstellungsverfahren von Pu Erh Tee

Pu Erh Tee wird nicht oxidiert, sondern mikrobiell fermentiert, weshalb er wie andere rote Tees als fermentierter Tee eingestuft wird. Diese Eigenschaft verleiht ihm einen unverwechselbaren Geschmack sowie wohltuende Eigenschaften.

Es gibt zwei Hauptarten der Zubereitung von Pu Erh Tee, was dazu führt, dass es innerhalb dieser Variante zwei verschiedene Arten von Tee gibt. Diese beiden Zubereitungsarten, Sheng Pu-Erh (roh) und Shou Pu-Erh (gereift), sind grundlegend für das Verständnis der Vielfalt des roten Tees.
differenze nel processo di produzione del pu erh

Trotz unterschiedlicher Verarbeitungsmethoden durchlaufen sowohl Sheng Pu-Erh als auch Shou Pu-Erh einen Reifungs- oder Alterungsprozess. Außerdem werden für ihre Herstellung Blätter der gleichen Pflanze wie für die übrigen Teesorten verwendet; allerdings mit einer Besonderheit: Für Pu-Erh-Tee (insbesondere Shou oder reifer Tee) werden eher reifere Blätter geerntet.

Infografik zum Herstellungsprozess von rohem und reifem Pu Erh

Herstellungsschritte für Sheng Pu-Erh Tee

1. Sammeln und Ernten der Teeblätter

Die Herstellung des rohen Pu Erh-Tees beginnt mit der Ernte sowohl junger als auch reiferer Blätter der ältesten Teebäume, was dem Tee eine bemerkenswerte Komplexität verleiht.

2. Welken der Blätter

Anschließend werden die Blätter einem Welkprozess unterzogen. Dazu werden sie sorgfältig auf Bambus- oder Stoffmatten verteilt, wo sie einen Teil ihrer natürlichen Feuchtigkeit verlieren. 

Idealerweise wird dieser Prozess im Freien durchgeführt, wobei die Sonneneinstrahlung das Welken beschleunigt. Wenn die klimatischen Bedingungen es nicht zulassen, kann er jedoch auch in Innenräumen durchgeführt werden.

3. Fixierung

Nach dem Welken der Blätter ist der nächste entscheidende Schritt bei der Herstellung von Sheng Pu Erh Tee das Fixieren. Bei diesem Prozess, der als „sha qing“ oder „kill the green“ bekannt ist, werden die welken Blätter in speziellen Pfannen erhitzt. 

Die Fixierung ist wichtig, um die Oxidation der Blätter zu stoppen und ihre Frische und natürliche grüne Farbe zu erhalten. In dieser Phase erhalten die Blätter ein charakteristisches Aroma und die für die Oxidation verantwortlichen Enzyme werden deaktiviert. 

In diesem Stadium erhalten die Teeblätter, die als Maocha bezeichnet werden, ihre ersten charakteristischen Geschmacksmerkmale, die sich während des Fermentations- und Reifungsprozesses weiter entwickeln werden.

 Nun beginnt der Verarbeitungsprozess des roten Tees, bei dem die einzigartigen Eigenschaften der Blätter erhalten bleiben und ein hochwertiger Sheng Pu Erh Tee entsteht.

foglie di tè pu erh maocha

4. Rollen

Nach der Fixierung werden die Blätter gerollt, was in der Regel nach der orthodoxen Methode geschieht. Die Blätter werden manuell oder mechanisch gerollt, um die Zellen aufzubrechen und die Blattsäfte freizusetzen, die dem Tee sein Aroma verleihen.

Dieser Rollvorgang trägt dazu bei, die Fermentation und die kontrollierte Oxidation der Blätter in Gang zu setzen, was sich auf den Geschmack des Tees auswirkt. 

Die Art und Weise, wie die Blätter gerollt werden, kann je nach traditionellen oder modernen Herstellungsverfahren sowie nach den Vorlieben des Erzeugers variieren. Das richtige Rollen ist wichtig, um eine gleichmäßige Verteilung der Aromastoffe und eine ausgewogene Fermentation in der gesamten Produktionscharge zu gewährleisten. 

5. Trocknen

Nach dem Rollen kommen die Blätter in die Trocknungsphase, in der ihnen die restliche Feuchtigkeit entzogen wird, um den Tee zu stabilisieren und ihn für eine langfristige Lagerung vorzubereiten. Während dieses Prozesses werden die Blätter heißer Luft oder der Sonne ausgesetzt, um überschüssiges Wasser zu verdampfen und so die aromatischen und nährstoffreichen Bestandteile zu erhalten. 

Eine sorgfältige Trocknung ist unerlässlich, um die Frische und Qualität des Sheng Pu Erh oder rohen Pu Erhs sowie sein Reifungspotenzial zu erhalten.

6. Pressen

Nach dem Trocknen der Blätter folgt die Pressung, bei der die Blätter zu kompakten Kuchen oder Ziegeln gepresst werden. Diese Technik erleichtert nicht nur die Lagerung und den Transport, sondern spielt auch eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung des Geschmacks und der Qualität des Tees im Laufe der Zeit. 

Die Komprimierung erfolgt mit Präzision, um eine einheitliche Form und eine angemessene Dichte zu gewährleisten, die eine allmähliche und ausgewogene Fermentierung ermöglichen, was zu einem Sheng Pu-Erh von hoher Qualität und außergewöhnlichem Geschmack führt.

compressione del pu erh crudo in forma di torta

7. Reifung und Fermentierung

Die Reifung von rohem Pu Erh-Tee ist ein natürlicher, langsamer und kontrollierter Fermentationsprozess, der durch die Lagerung der zuvor gepressten Tee-„Kuchen“ an warmen und feuchten Orten erfolgt. 

Die gelagerten Teeblätter werden ganz konkreten Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen ausgesetzt, die es Bakterien und Enzymen ermöglichen, die Bestandteile des Tees abzubauen. Durch diesen Prozess werden die rohen, adstringierenden Aromen des Tees mit der Zeit in mildere Aromen mit süßen, blumigen und erdigen Noten verwandelt.

Dieser Tee wird für seine über die Jahre immer besser werdende Qualität geschätzt. Er wird zum Teil jahrzehntelang gelagert und entwickelt mit jedem Jahr der Lagerung mehr Tiefe und Weichheit.

Die langsame und natürliche Reifung des Sheng Pu Erh ist ein delikater Prozess, der Geduld und Sorgfalt erfordert, um optimale Ergebnisse zu erzielen, was sich auch im Endpreis widerspiegelt. Dennoch wird dieser unverwechselbare und einzigartige Charakter von Teeliebhabern besonders geschätzt.

Invecchiamento del tè pu erh sheng

Herstellungsschritte von Shou Pu-Erh Tee

Die Schritte zur Herstellung von reifem oder Shou-Pu-Erh-Tee sind bis zum Trocknen der Teeblätter fast identisch mit der Herstellung des Sheng Pu-Erh. Der Hauptunterschied ist der Moment der Fermentierung, die vor dem Pressen des Tees durchgeführt wird

Shou Pu Erh Tee durchläuft also die folgenden Schritte:

  1. Ernte der Teeblätter
  2. Welken
  3. Fixierung („kill the green“) und Gewinnung der Maocha
  4. Rollen

Shou Pu Erh: Die Fermentierung

Bei der Fermentation von Shou Pu-Erh Tee, die im Chinesischen als Wo Dui und im Englischen als Wet Piling bekannt ist, werden die Teeblätter über einen längeren Zeitraum, oft sechs Wochen oder mehrere Monate, in großen Stapeln gelagert.

Während dieses Prozesses werden die Blätter regelmäßig befeuchtet, um die mikrobielle Aktivität zu erhöhen, die für die beschleunigte Fermentation des Tees unerlässlich ist. Auf diese Weise interagieren die in der Umgebung und auf den Teeblättern vorhandenen Bakterien und Pilze mit den chemischen Verbindungen in den Blättern, wandeln sie um und entwickeln den einzigartigen Geschmack des Pu-Erh Shou. Außerdem verringert dieser Prozess die Adstringenz und Bitterkeit des Tees.

fase di fermentazione del Pu-Erh maturo

Die Fermentation ist ein entscheidender Aspekt bei der Herstellung von Shou Pu-Erh, denn hier entwickeln sich das einzigartige Aroma und der erdige Geschmack des roten Tees sowie die komplexen Aromen, die diese Art von Pu-Erh-Tee auszeichnen. 

Durch die mikrobielle Wirkung während des Stapelns werden die natürlichen Bestandteile der Teeblätter umgewandelt, wodurch ein ausgewogener Geschmack mit besonderen Noten entsteht.

6. Shou Pu Erh: Dämpfen

Die frisch fermentierten Blätter des Pu Erh Tees werden dann gedämpft, um die Enzymaktivität zu stoppen und die während der Fermentierung entstandenen Geschmacks- und Aromastoffe zu erhalten.

Der heiße Dampf durchdringt die Blätter, macht sie weicher und formbarer, so dass sie anschließend leichter in verschiedene Formen gepresst werden können, z. B. zu Kuchen oder kompakten Ziegeln.

Das Dämpfen trägt auch dazu bei, die in den Blättern noch vorhandene Feuchtigkeit zu entfernen und den Tee zu stabilisieren, was für die Qualität und Frische des Tees von entscheidender Bedeutung ist. Darüber hinaus bringt dieses Verfahren die aromatischen und geschmacklichen Qualitäten des Tees zur Geltung, schließt die Aromen ein und verleiht ihm Tiefe und Weichheit.

7. Shou Pu Erh: Komprimieren und Pressen

Wie beim rohen Pu Erh wird auch der Shou Pu Erh komprimiert und in Formen wie Kuchen oder Tuochas gepresst. 

Tuochas ist die gängige Bezeichnung für Tees, die in einer vogelnestähnlichen Form gepresst werden.

Dies erleichtert die Lagerung und Vermarktung dieser Teesorte. Außerdem wird bei diesem Verfahren der Erhalt des natürlichen Geschmacks und Aromas des Tees gefördert.

Nach dieser Phase muss der Tee nur noch verpackt werden, um ihn anschließend zu vermarkten.

Kurz gesagt, Sheng Pu-Erh und Shou Pu-Erh sind zwei Sorten von rotem Tee, die sich durch ein besonderes Herstellungsverfahren auszeichnen, jedoch jeweils ihre eigenen Besonderheiten und Hauptmerkmale in Bezug auf Geschmack, Aroma und Farbe aufweisen. Während der Sheng für seine natürliche Fermentierung und seine allmähliche Reifung bekannt ist, die ihm subtile und komplexe Aromen verleiht, zeichnet sich der Shou durch seine beschleunigte Fermentierung aus, die ihm einen erdigen und weichen Geschmack verleiht. 

Beide Pu Erh-Sorten nehmen in der Welt des Tees einen besonderen Platz ein und werden wegen ihrer Geschichte und ihres breiten Geschmacksspektrums geschätzt.

Andere Arten von roten Tees und ihr Herstellungsverfahren

Fu Tee oder Ziegeltee

Der Fu-Tee, auch Ziegeltee genannt, ist eine einzigartige Sorte innerhalb der Kategorie der roten Tees, die sich durch ein sehr spezielles Herstellungsverfahren von anderen Tees wie dem Pu Erh unterscheidet. 

Eine der herausragendsten Eigenschaften des Fu-Tees ist sein weicher und feiner Geschmack, der durch einen kontrollierten Fermentationsprozess und eine zusätzliche Fermentation, Fahua genannt, entsteht.

Bei der Herstellung von Fu Tee werden die Teeblätter zunächst wärmebehandelt, um die Oxidation zu stoppen, und dann gestapelt, um die Fermentation zu fördern. Dieses Stapeln trägt zusammen mit dem Auftragen einer speziellen Lösung auf die Blätter zur Fahua-Fermentation bei, die wesentlich für die Entwicklung des Geschmacks und des Aromas des Tees ist.

Eines der Unterscheidungsmerkmale von Fu-Tee ist die goldene Blüte, die sich während des Fermentationsprozesses bildet und ein Hinweis auf die Qualität des Tees ist, die sogenannte Jin Hua. Bei handwerklich hergestelltem Fu-Tee ist der Anteil an Jin Hua höher als bei maschinell hergestelltem Tee, was sich in einem sanfteren und feineren Geschmack in der Tasse widerspiegelt.

Der Fu-Teer wird wegen seines milden und feinen Geschmacks sowie wegen seines einzigartigen Herstellungsverfahrens mit der Fahua-Fermentation geschätzt. Die Präsenz von Jin Hua und seine Eigenschaften machen ihn zu einer beliebten Wahl unter Teeliebhabern in aller Welt.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass roter Tee mit seiner Vielzahl von Untersorten und unterschiedlichen Herstellungsverfahren einen bedeutenden Teil des Teemarktes ausmacht. Vor allem Pu Erh Tee in seinen Varianten Sheng und Shou, dessen komplexer Fermentierungs- und Reifungsprozess sowie seine breite Palette an Geschmacksrichtungen ihn sowohl für Verbraucher als auch für Teefachleute interessant macht. 

Die Vielfalt der Geschmacksrichtungen, die von erdigen über süße bis hin zu blumigen Noten reicht, bietet ein einzigartiges sensorisches Erlebnis. Da er mit zunehmendem Alter an Wert zunimmt, ist er auch eine attraktive Investition für diejenigen, die Tee von höchster Qualität suchen. 

Kurz gesagt, roter Tee ist ein wichtiger und wertvoller Bestandteil der Teewelt, der eine große Vielfalt an Möglichkeiten bietet, um auch die anspruchsvollsten Teeliebhaber zu begeistern.

Share
Facebook
Twitter
LinkedIn

Alveus Blog Team

Das Redaktionsteam setzt sich aus Teefachleuten aus verschiedenen Ländern zusammen. Uns vereint die Leidenschaft für Tee und die Verbreitung der Teekultur.

Sie könnten Ihnen auch interessieren

Entdecken Sie, warum Tee aromatisiert wird, und lernen Sie die verschiedenen Methoden kennen, die von ätherischen Ölen bis zur natürlichen Aufnahme von Aromen reichen, um das sensorische Erlebnis von Tee zu bereichern.
Finden Sie den richtigen Partner für Ihren Teefachhandel. Ein Leitfaden zur Auswahl von Teelieferanten für Ihr Unternehmen.
Verbessern Sie Ihre Fähigkeiten der Teeverkostung mit diesem professionellen Leitfaden. Von der Teezubereitung bis zur detaillierten Bewertung von Aroma, Aussehen und Geschmack - entdecken Sie alle wichtigen Schritte für eine effektive und genaue Degustation von Tee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dankeschön!

Unser Team wird sich innerhalb von
24 Stunden bei Ihnen zurück melden.

Fenster schließen in

5